Kinder- und Jugendanwaltschaft Steiermark

Stellungnahme - Ethikunterricht

Die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs (kija) begrüßen das Vorhaben, den Ethikunterricht in Österreich breiter zu verankern.

Die kija regen an, Ethikunterricht auch jenen SchülerInnen anzubieten, die sowohl den konfessionellen Religionsunterricht als auch den Ethikunterricht besuchen wollen.

Eine Vergleichbarkeit der beiden Angebote, die hier zur Rechtfertigung des wechselseitigen Ausschlusses behauptet wird, kann aus grundlegenden Überlegungen in keiner Weise gegeben sein, handelt es sich doch um zwei unterschiedliche Fachgebiete.

Ethikunterricht sollte also in jedem Fall als gemeinsamer Ethikunterricht verankert werden. Nur so hat er auch das Potential, eine positive Wirkung zu entfalten.

Sie finden hier die aktuelle Stellungnahme der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs zum Thema Externe Verknüpfung Ethikunterricht in voller Länge.

Natürlich stehen wir Ihnen für nähere Fragen aber auch telefonisch unter unserer Beratungsnummer (0676/8666-0609) oder per e-Mail (kija@stmk.gv.at) zur Verfügung!

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).